Verlorene Gegenstände online suchen

Ich habe im Abstand von 8 Tagen zweimal etwas verloren. Erst liess ich meine Bankomatkarte im Fahrscheinautomaten stecken, dann wurde mir meine Geldbörse gefladert. Online-Abfrage beim Wiener Fundbüro brachte einen ersten Lichtblick.

Der Diebstahl meiner Geldbörse fand am Freitag statt, ich schickte sofort eine E-Mail an das zentrale Fundbüro. Montag kam die Antwort, dass es noch keine Plastik-Karten mit meinem Namen drauf eingetroffen waren.

Bezüglich Ihrer Anfrage möchten wir Ihnen Folgendes bekannt geben:

Bedauerlicherweise wurde Ihre Geldbörse, mit unten stehender Beschreibung bzw. Inhalt, weder im Zentralen Fundservice noch an einer unserer 19 Dezentralen Fundservicestellen abgegeben.

Sollte diese (oder deren Inhalt) allerdings einlangen, erhalten Sie eine schriftliche Verständigung per Post an Ihre Wohnadresse.

Bitte beachten Sie, dass verschiedene Gegenstände erst nach einem etwas längeren Zeitraum abgegeben werden und diese Auskunft somit auf die aktuellen Fundgegenstände bezogen ist.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann ich Ihnen leider keine erfreulichere Nachricht übermitteln.

Ich rief auch noch am Montag im Laufe des Tages an, und erfuhr, dass frühestens am Mittwoch etwas eintreffen könne. Sprich es müssen einige Tage zwischen Verlust und Eintreffen beim Fundamt vergehen.

Gründe hierfür können sein, dass Fundgegenstände erst noch vor Ort herumliegen. Oder es dauert etwas bis ein ehrlicher Finder den Gegenstand in eine der über Wien verteilten Fundboxen wirft.

Zentrales Fund-Register

Dann entdeckte ich, dass die moderne Technologie auch schon bei der MA48 eingezogen war. Man kann nämlich jetzt auch online nach Fundgegenständen suchen. Die oben erwähnten 19 Filialen (ganz Österreich) und das zentrale Fundamt erfassen etwa 100,000 Fundgegenstände pro Jahr in einer Online-Datenbank.

Sucht man beispielsweise nach Plastikkarten mit seinem Namen, dann gibt es dafür eine Kategorie und man kann Namensteile für die Suche spezifizieren. Trifft die Suche zu, wird man fündig.

Bankomatkarte gefunden

Mein Herz hüpfte kurz als ich das sah, aber dann realisierte ich dass dies mein erster Verlust war. Es hatte 12 Tage gedauert, bis die beim Westbahnhof vergessene Bankomatkarte im System des Fundamts gelandet war. Jene Karte, die ich nicht mehr brauche, weil ich ja mittlerweile mein eigenes Konto habe.

Allerdings werde ich sie dennoch bei nächster Gelegenheit abholen, wenn es auch nur ein symbolisches Erfolgserlebnis ist.

This entry was posted in Life. Bookmark the permalink.